Konzepte

Wir erstellen Ihr Messkonzept für temporäre Messungen und begleiten Sie von der Planung bis zur Abnahme von dauerhaften Messstationen. Bei der Vielzahl der auf dem Markt verfügbaren Messtechnik ist es nicht einfach, das beste Verfahren zu finden. Wir helfen Ihnen dabei, die für Ihre spezielle Anwendung optimale und wirtschaftlichste Lösung zu finden.

Auch bei temporären Messprogrammen steht die Konzeptarbeit zunächst an erster Stelle. Mit Niederschlag-, Abfluss-, und Schmutzfrachtmessungen können sehr unterschiedliche Ziele verfolgt werden. Messprogramme müssen deshalb immer individuell konzipiert werden. Grundsätzlich dienen alle Messungen der Schaffung oder der Verifikation von Grundlagendaten für weitere Ingenieurplanungsphasen oder Modellrechnungen.

Generell können die folgenden Ziele unterschieden werden:

  1. Ungleichmäßigkeit der Überregnung:
    Erfassung der Niederschlagscharakteristik durch gleichzeitige Messungen an mehreren Standorten, häufig als Probebetrieb für spätere dauerhafte Einrichtung.
  2. Trockenwetterabflüsse:
    Mittlere und maximale Trockenwetterabflüsse zur Ermittlung der vorhandenen Grundlast.
  3. Fremdwasserabfluss:
    Minimale Nachtabflüsse helfen grundwasserbürtige Fremdwasserabflüsse zu quantifizieren.
  4. Abflusswirksame Flächen:
    Die Bilanzen von gemessenen Niederschlägen und den daraus resultierenden Abflüssen liefern die abflusswirksamen Flächen zur Verifikation der Grundlagendaten.
  5. Hydraulik der Bauwerke:
    Messungen von Drossel- und Entlastungsabflüssen lassen Rückschlüsse auf die Funktion der Bauwerke zu.
bilanz

Bilanzierung:
Q(Zwischeneinzugsgebiet) = Q3 – (Q1 + Q2)
Q(Entlastung) = Q3 – Q4
Q3 = Q4 (wenn keine Entlastung stattfindet)